ESTOL C50BP1-S muss vor jeder Verwendung gründlich aufgerührt werden. Ist die Emulsion nicht homogen (zeigen sich beispielsweise Bitumenklümpchen oder Fäden) darf das Material nicht mehr verwendet werden. Bei maschineller Verarbeitung von ESTOL-C50BP1-S sind die vom Gerätehersteller an gegebenen Bedingungen einzuhalten. Das verwendete Gerät muss für die Verarbeitung von Bitumenemulsionen ESTOL C50BP1-S gem. TL BE-StB 07 geeignet sein.
Der Aufheizvorgang muss langsam und schonend erfolgen. Die Temperatur von 70 °C darf auf keinen Fall überschritten werden, da dies die Entmischung oder Zersetzung des Produktes bewirken könnte. Das Material würde hierdurch unbrauchbar. ESTOL-C50BP1-S wird auf der Oberfläche verteilt z.B. durch aufspritzen mit geeigneten Geräten. Nach dem Trocknen, erkennbar an der Farbänderung von braun nach schwarz, kann die Fläche mit Heißmischgut überbaut werden.

ESTOL-C50BP1-S wird als Haftbrücke im Schichtenverbund beim Einbau von Heißmischgut im Straßenbau eingesetzt und ist von Hand oder maschinell zu verarbeiten. ESTOL-C50BP1-S ist eine Polymerbitumenemulsion gemäß TL BE-StB 07.

-30 kg Gebinde
-190 kg Fässer
-IBC
-Servicetank mit Spritzbalken und/oder Handlanze
-Rampenspritzgerät