Nahtkleber

ESTOL – Kontaktkleber D

Verbindungsherstellung sämtlicher Anschlußnähte im Asphaltdecken- und Deponiebau. Erstellung wasserundurchlässiger und spannungsüberbrückender Verbindungen zwischen alten und neu zu erstellenden Tragdeckschichten.

ESTOL-Kontaktkleber D wird gebrauchsfertig im Gebinde geliefert und kalt verarbeitet. Die viskose Bitumenlösung ist polymermodifiziert.
Das Material besitzt eine hervorragende Nassstandfestigkeit. Der Verbrauch bei ESTOL-Kontaktkleber D beträgt ca. 30 g/m und cm Schnittkantenhöhe.
ESTOL-Kontaktkleber D ist eine sichere und wirtschaftliche Alternative zum Fugenband. Die Wasserundurchlässigkeit wird durch das Prüfzeugnis der IFM-Rottweil bestätigt. Das Material nimmt hohe Zugspannungen auf. Fräskanten werden mit ESTOL-Kontaktkleber D sicher versiegelt.

ESTOL-Kontaktkleber D muss vor der Verwendung nicht aufgerührt werden. Nahtflanken sollten trocken und weitgehend staubfrei sein. Eventuell mit ESTOL-C40B5-S grundieren. ESTOL-Kontaktkleber D mit Pinsel, Spachtel oder mit dem speziell dafür vorgesehenen „Estol Rapid Gerät“ (empfiehlt sich bei größeren Deckenbaumaßnahmen) vollflächig auf die Nahtflanke in einer Stärke von 3 mm aufbringen. Nach einer Ablüftungsdauer von ca. 15 Minuten kann das Heißmischgut eingebaut werden.

ESTOL-Kontakkleber D wird in 25 kg Gebinden geliefert. Auf einer Palette sind 16 Gebinde verpackt. Im ungeöffneten Originalgebinde ist ESTOL- Kontaktkleber D ein Jahr lagerfähig. Die Gebinde vor längerer direkter Sonneneinstrahlung schützen. Kühl und trocken nicht im Freien lagern.
Gerne senden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein Angebot und unsere technischen Merkblätter zu. Aus diesen Merkblättern können Sie weitere Daten und Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte entnehmen.

ESTOL – Kontaktkleber N

Verbindungsherstellung sämtlicher Anschlußnähte im Asphaltdecken- und Deponiebau. Erstellung wasserundurchlässiger und spannungs- überbrückender Verbindungen zwischen alten und neu zu erstellenden Tragdeckschichten.

ESTOL-Kontaktkleber N wird gebrauchsfertig im Gebinde geliefert und kalt verarbeitet.
ESTOL-Kontaktkleber N – ohne Faser – ist relativ niederviskos und kann sehr leicht in die Poren an Kanten und Schnittstellen eindringen.
Der Verbrauch bei ESTOL-Kontaktleber N beträgt ca. 15 g/m und cm Schnittkantenhöhe.
ESTOL-Kontaktkleber N ist eine sichere und wirtschaftliche Alternative zum Fugenband.
Die Wasserundurchlässigkeit wird durch das Prüfzeugnis der IFM-Rottweil bestätigt.
Das Material nimmt hohe Zugspannungen auf.
Fräskanten werden mit ESTOL-Kontaktkleber N sicher versiegelt.

ESTOL-Kontaktkleber muss vor der Verwendung nicht aufgerührt werden. Nahtflanken sollten trocken und staubfrei sein. Eventuell mit ESTOL-Haftgrund grundieren. ESTOL-Kontaktkleber N kann an die Anbaukante angegossen werden und wird mit Pinsel, Quast oder Bürste aufgetragen.
Nach einer Ablüftungsdauer von ca. 15 Minuten kann das Heißmischgut eingebaut werden.

ESTOL-Kontaktleber N wird in 25 kg Gebinden geliefert. Auf einer Palette sind 16 Gebinde verpackt. Im ungeöffneten Originalgebinde ist ESTOL-Kontaktkleber N ein Jahr lagerfähig. Die Gebinde vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Kühl und trocken nicht im Freien lagern. Gerne senden wir Ihnen kostenlos und unverbindlich ein Angebot und unsere technischen Merkblätter zu. Aus diesen Merkblättern können Sie weitere Daten und Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte entnehmen.

ESTOL – Nahtkleber

Nahtverklebung im Asphaltstraßenbau beim Einbau „heiß an kalt“. Wasserdichte Verklebung im Straßenbau als auch zur Abdichtung von Deponien.

Der lösemittelfreie ESTOL-Nahtkleber verbindet dauerhaft und fest die einzelnen Bahnen eines Asphaltbelages. Die Nahtstelle ist gegen Zugkräfte und drückendes Wasser geschützt. ESTOL-Nahtkleber wird dort eingesetzt, wo ein Einbau „heiß an kalt“ vorgenommen wird und eine dauerhafte Nahtverklebung erforderlich ist. Beim Anbau des Heißmischguts wird dieses zunächst lose an die Kante aufgeschichtet. Die Wärme des Mischgutes aktiviert den  ESTOL-Nahtkleber und das Material kann in die Hohlräume des unverdichteten Asphaltbelages an der Naht eindringen. Durch den Walzvorgang werden die Hohlräume stark verengt. ESTOL-Nahtkleber verteilt sich in einem begrenzten Raum an der Nahtstelle. Ein Teil wird an der Oberfläche der Decke sichtbar.
Dieses bewusste Bindemittelüberangebot bewirkt eine gute, dauerhafte Verklebung der Naht und bedingt so die hervorragenden Eigenschaften des ESTOL-Nahtklebers.

ESTOL-Nahtkleber wird an die vorhandene Asphaltkante zur wasserdichten Verklebung der Naht aufgebracht. Der ESTOL-Nahtkleber ist kalt zu verarbeiten.
ESTOL-Nahtkleber kann an die Anbaukante mit Pinsel, Spachtel oder Druckgefäß mit Lanze (ESTOL-Rapid) aufgetragen werden. ESTOL-Nahtkleber enthält einen hohen Anteil an Polymeren. Durch die hervorragenden elastischen Eigenschaften des Bindemittels können hohe Zugkräfte aufgenommen werden und die
Naht ist dauerhaft abgedichtet.

ESTOL-Nahtkleber wird in 25 kg Metailgebinde geliefert. Auf einer Palette sind 16 Gebinde verpackt. Im ungeöffneten Originalgebinde ist ESTOLNahtkleber
ein Jahr lagerfähig. Die Gebinde vor längerer direkter Sonneneinstrahlung schützen. Frostfrei, kühl, trocken und nicht im Freien lagern.

ESTOL – Nahtkleber

ESTOL-Fugenband zum Verschmelzen von Asphaltbelägen im vertikalen Anschlussbereich, bei Fahrbahneinbauten, zum Dichten von Betonfalzrohren. Es entspricht der ZTV Fug-StB01.
1. Im Straßenbau zur Abdichtung von Rand- und Arbeitsfugen:
Dauerhafte Abdichtung zwischen Gussasphalt bzw. Walzasphalt und Betonbefestigungen auf Straßen und Brücken. Dauerhafte Abdichtung von Asphaltbahnen gegeneinander, z.B. Standspuren gegen Fahrspuren und zum einwandfreien Nahtverschluss von Reparatur – und Aufbruchstellen.
2. Im Tief- und Kanalbau:
Dichten von Betonfalzrohren in Rund- und Eiprofil, sowie zur Dichtung von Schachtringen und Fertigbetonteilen.

ESTOL-Fugenband verfügt über plastoelastische Eigenschaften und gute Haftfähigkeiten, die weitgehend den Heißvergussmassen für den Straßen- und Kanalbau entsprechen. ESTOL-Fugenband ist stabil und formtreu verpackt, um bei jeder vorkommenden Einbautemperatur eine bequeme und problemlose Handhabung zu ermöglichen, und ist widerstandsfähig gegen Verkehrs- und Witterungseinflüsse. Die verwendete bituminöse Grundmasse entspricht in ihren Dehnungs- und Klebeeigenschaften, insbesondere durch den Zusatz von Elastomeren, unseren Fugen- und Muffenvergussmassen, wie wir sie aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung entwickelt haben.

ESTOL-Kontaktkleber muss vor der Verwendung nicht aufgerührt werden. Nahtflanken sollten trocken und staubfrei sein. Eventuell mit ESTOL-Haftgrund grundieren. ESTOL-Kontaktkleber N kann an die Anbaukante angegossen werden und wird mit Pinsel, Quast oder Bürste aufgetragen.
Nach einer Ablüftungsdauer von ca. 15 Minuten kann das Heißmischgut eingebaut werden.

Das Aufbringen von Primer K muss auf sauberem und staubfreiem Untergrund erfolgen. Das Ankleben der Bandprofile erfolgt mit Primer K. Dieser ist nach dem Prinzip eines Kontaktklebers aufgebaut, so dass ein einwandfreies Ankleben nach dem erforderlichen völligen Verdunsten der darin enthaltenen Lösungsmittel möglich ist. Vor dem Andrücken des Bandes ist dieses durch eine Propangasflamme zu erwärmen. Die Verklebung mit der bereits vorhandenen Fugenflanke und mit der neuen Asphaltdecke bzw. dem Betonteil erfolgt durch Verschmelzen mit dem Fugenband. Erfahrungsgemäß reicht die Temperatur der einzubauenden Asphaltdecke aus, um ein 10 mm Band durchgehend auf +120 °C zu erwärmen und damit einwandfrei zu verschmelzen. Hierauf ist unser Band eingestellt. Der Einbau von plastoelastischen Fugenbändern unterscheidet sich vom Fugenverguss prinzipiell dadurch, dass das Fugenband vor dem Einbau der bituminösen Decke verlegt wird, während der herkömmliche Fugenverguss nachträglich erfolgt. Fugenbänder müssen deshalb nicht nur die jahreszeitlich bedingten Temperaturbewegungen gegen Untergrund und Randbefestigung, sondern auch den Schrumpf während der Abkühlung des Asphaltbelages aufnehmen. Dies ist bei der Auswahl der Objekte für Fugenbänder zu berücksichtigen. Wir empfehlen, Fugenband nur dort einzusetzen, wo die abzudichtende Asphaltdecke kraftschlüssig mit dem Unterbau verbunden ist, also nennenswerte Horizontalbewegungen während des Abkühlens der Decke von Einbautemperatur auf normale Außentemperatur nicht stattfinden können.

Lieferbare Abmessungen:
25 x 8 mm 60 m je Karton
30 x 8 mm 48 m je Karton
30 x 10 mm 40 m je Karton
35 x 8 mm 48 m je Karton
40 x 8 mm 36 m je Karton
40 x 10 mm 30 m je Karton
30 x 10 mm SK 63 m je Karton
35 x 8 mm SK 63 m je Karton
40 x 8 mm SK 48 m je Karton
40 x 10 mm SK 40 m je Karton

Bis zu sechs Monate in Originalkartons lagerfähig. Trocken und nicht zu warm lagern und höchstens vier Kartons Übereinander stapeln